Sicherheit

Die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler ist ein großes Anliegen aller Lehrerinnen, Lehrer und Betreuerinnen der Barbara-Schule.

Die Sicherheitserziehung beginnt im ersten Schuljahr, wenn die neuen Erstklässler üben die Straße zu überqueren. “Links, rechts, links, rechts” heißt es dann und die Köpfe wenden sich hin und her. Damit die Kleinen auch in der dunklen Jahreszeit gesehen werden, tragen sie die leuchtenden Sicherheitswesten des ADAC.

Die größeren Schülerinnen und Schüler trainieren für die Radfahrprüfung. Zuerst in der Turnhalle, dann auf dem Schulhof und in der Jugendverkehrsschule übt man das Gleichgewichthalten und Balancieren, Bremsen, Hinschauen, Einordnen und alles, was wichtig ist für das sichere Radfahren.

Zweimal im Jahr üben alle Kinder und Lehrkräfte, die Sekretärin und die Sozialarbeiterin gemeinsam das richtige Verhalten beim Feueralarm. Innerhalb von zwei Minuten schaffen wir es, geordnet die Schule zu verlassen und uns an einem Sammelplatz aufzustellen. Von der Feuerwehr gab es dafür schon ein dickes Lob.

Auch die Eltern helfen mit, dass es vor dem Schultor sicher ist. Dort gilt nämlich ein absolutes Halteverbot. Haltende und parkende Autos gefährden die Sicherheit der Kinder.

Leuchtende Westen auf dem Schulweg

Damit unsere Kinder sicher zur Schule kommen können, nehmen wir gerne an der tollen Aktion des ADAC teil. Zu Beginn des Schuljahres schickt der ADAC ein großes Paket mit gelben Sicherheitswesten für die Erstklässler.
[Den ganzen Beitrag lesen…]