Gewaltfrei Lernen

“Stopphand und Elefantenhaut” - Methoden zum Gewaltfreien Lernen

Zu Konflikten kann es in jeder Gemeinschaft kommen. Das ist normal. Wichtig ist es, dass man lernt mit Konflikten konstruktiv umzugehen und zu guten Lösungen zu gelangen. Dies führt schließlich dazu, dass die Konflikte weniger werden.
So wünschen es sich auch die LehrerInnen, Eltern und SchülerInnen der Barbara-Schule. Deshalb nahmen sie alle miteinander an einer Konfliktschulung mit dem Namen „Gewaltfrei lernen“ teil. In mehreren Unterrichtsstunden für jede Klasse, in zwei Lehrerfortbildungen und an einem Elternabend lernten sie Techniken kennen, die zu einem guten Umgang mit Konflikten führen.
Jetzt hört man im Schulhaus und auf dem Schulhof immer häufiger die Sätze: „Stopp, ich möchte mich nicht mit dir streiten“, „Halt, lass das, ich möchte das nicht“ und ähnliches und dazu sieht man die erhobene Stopphand. In spannenden Bewegungsaufgaben schulten die Trainer die Selbstbehauptung und die Teamfähigkeit der Kinder. Wir haben viel gelernt. Jetzt geht es um die tägliche Übung und Anwendung der Grundsätze des gewaltfreien Lernens. Unsere Streitschlichter helfen dabei.

Mein Körper gehört mir - Ja- und Nein-Gefühle erkennen